Wie verschönert man einen trostlosen Bauzaun?

Diese Frage stellten die Lehrer der Grundschule Eisfeld in der Elternversammlung am Anfang des Schuljahres. Die Schule wird komplett saniert und modernisiert. Solange läuft der Schulbetrieb in Containern. Der provisorische Schulhof ist mit einem Bauzaun umgeben.

Eine zündende Idee hatten Christina Otto und Maik Leipold. Der Leiter einer Lehrwerkstatt sägte mit den Azubis  Zahlen, Buchstaben und geometrische Figuren aus Sperrholzplatten. Im Herbst des vergangenen Jahres wurden ca. 170 Teile zusammen mit Farbe, Pinsel und Mischpaletten an die Schule geliefert.

Nun hieß es für die Schüler aller Klassenstufen: „An die Arbeit – bzw. Pinsel!“ und der Fantasie sowie Kreativität freien Lauf lassen. So entstanden in den Wintermonaten im Werk- und Kunstunterricht viele kleine Kunstwerke. Unser Hausmeister Jens Hannak versiegelte alles noch mit einer Lackschicht. Die Kunstwerke sollen nicht nur den Bauzaun verschönern, sondern im kommenden Jahr mit aufs neue Schulgelände umziehen.

Am 1. April war es endlich soweit. Herr Leipold und die Lehrlinge kamen mit Werkzeug zu uns auf den Schulhof. Gemeinsam mit den Schülern wurden die Kunstwerke am Zaun angebracht. Die Kids waren total begeistert. Wo kommt welches Teil am besten zur Geltung? Geschickt gingen einige Kinder schon mit Kabelbinder und Zange um.

„Das ist jetzt gewissermaßen eine Freiluft-Kunstausstellung.“, kommentiert Maik Leipold.

„Die Möglichkeit aktiv an der Verschönerungsaktion mitzuwirken, ist ein absoluter Mehrwert für die Kinder. Die Aktion wird bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben.“, ist sich die Schulleiterin Simone Greiner-Petter-Memm sicher.

Viele Eisfelder Bürger, auch wenn sie keine Kinder in der Grundschule haben, sind voll des Lobes über diese gelungene Aktion.

 

Ein ganz großes, herzliches DANKESCHÖN für diese gute Tat

sagen alle Schüler sowie das Kollegium der Grundschule Eisfeld